Augenzentrum Zollernalb Dr. med. Hans Peter Kutschbach

Unsere Leistungen
Behandlung von Netzhauterkrankungen: Ursachen & Verlauf

Neue wissenschaftliche Ergebnisse belegen, dass die Umwandlung
von Lichtreizen in den Sinneszellen ein photochemischer Prozess ist,
dessen Abfallprodukte vom Auge entsorgt werden müssen. Es hat den
Anschein, als würde das Auge im höheren Lebensalter damit nicht mehr
fertig. Dafür, dass das Licht ein wichtiger Faktor für das Entstehen einer
altersbedingten Makuladegeneration ist, spricht die Tatsache, dass Men-
schen mit hellen Augen häufiger an dieser Makuladegeneration erkranken
als Menschen mit dichter pigmentierten Augen.

Die altersbedingte Makula-
degeneration
verursacht keine
Schmerzen. Die ersten Anzeichen
machen sich meist beim Lesen
bemerkbar. Mitten im Schriftbild,
dort, wo der Patient gerade hin-
schaut, ist ein verschwommener
Fleck. Anfangs fehlen nur wenige
Buchstaben, doch mit der Zeit
wird dieser Fleck größer.

Im späteren Stadium der Krankheit kann der Patient auch Gesichts-
züge nicht mehr erkennen. Was aber in den meisten Fällen erhalten bleibt,
ist das Sehen von schemenhaften Umrissen und Kontrasten, d.h. der
Patient wird nicht blind. Die altersbedingte Makuladegeneration hat zwei
unterschiedliche Verlaufsformen. Die weitaus häufigere Form ist die „tro-
ckene“ altersbedingte Makuladegeneration mit ganz allmählicher Sehver-
schlechterung. Gelegentlich tritt auch über längere Zeit ein Stillstand ein,
so dass manche Patienten mit optischen oder elektronischen Hilfsmitteln
noch bis ins hohe Alter lesen können. Wirksame Medikamente oder eine
andere Behandlungsmethode gibt es trotz weltweiter intensiver Forschung
z.Zt. leider nicht.

Bei der feuchten Verlaufsform führt die flüssigkeitsbedingte Schwellung
der Netzhaut zu einer Verzerrung des auf der Netzhaut entworfenen
Bildes, so dass für den Patienten als erstes Anzeichen verbogene Linien
gerader Objekte, wie z.B. des Fensterrahmens, erscheinen. Da aber diese
Schwellungszeichen von den Patienten nicht immer rechtzeitig bemerkt
werden und die Krankheit deshalb rapide fortschreiten kann, ist eine
ständige Beobachtung der Patienten durch den Augenarzt unerlässlich.
Die Schwellung der Netzhaut wird durch Blutgefäße verursacht, die Kran-
khafterweise aus der Aderhaut in die Netzhaut einwachsen und dort die
Sinneszellen zerstören. Aus einer trockenen altersbedingten Makula-
degeneration kann sich jederzeit die feuchte Verlaufsform entwickeln.
Darum ist die ständige Beobachtung durch den Augenarzt unerlässlich.

Ursache der feuchten Makuladegeneration
Nach dem heutigen Kenntnisstand kann angenommen werden, dass die
Netzhaut durch die erwähnten Ablagerungen und andere noch unbekannte
Faktoren immer weniger Nahrung und Schutzstoffe sowie Sauerstoff er-
hält.

Diesen Mangel möchte das Auge mit neu gebildeten Blutgefäßen be-
sonders an der Stelle ausgleichen, an der am schärfsten gesehen wird,
der Makula. Bei der feuchten AMD schießt dieser Mechanismus über
das eigentliche Ziel hinaus. Die neuen Gefäße wachsen unkontrolliert,
durchbrechen die unter der Netzhaut liegende Schutz- und Pigmentschicht
und wuchern in die Netzhaut hinein. Dadurch können auch Teile der Netz-
haut angehoben werden. Die neuen Gefäße sind nicht vollständig aus-
gereift, sodass sie an einigen Stellen durchlässig werden können.
Hierdurch kann es zum Austritt von Blut und Flüssigkeit in die Netzhaut
kommen (daher der Ausdruck feuchte AMD). Diese Flüssigkeit stammt
zum Teil von den Blutgefäßen, die durch ihr abnormes Wachstum zuneh-
mend durchlässiger werden.

Durch die Gefäßwucherungen und Flüssigkeitsansammlungen
wird die Makula allmählich von der Versorgung abgetrennt, mit der Folge,
dass das Gewebe an dieser Stelle untergeht.

Für das entgleiste Wachstum werden körpereigene Wachstumsfaktoren
verantwortlich gemacht, die normalerweise gefäßerhaltend wirken oder
die Neubildung von Gefäßen – z. B. bei einer Verletzung – anregen sollen.
Diese Wachstumsfaktoren, die als vaskuläre endotheliale Wachstumsfak-
toren (VEGF) bezeichnet werden, stellt das Auge selbst her. Es gibt ver-
schiedene Arten dieser Wachstumsfaktoren, wobei die Unterform VEGF
165 am Krankheitsgeschehen der feuchten AMD maßgeblich beteiligt ist.
Bei der feuchten AMD wird offenbar zu viel von diesem VEGF 165 produ-
ziert, sodass das Wachstum der Gefäße außer Kontrolle gerät.

Wir empfehlen Ihnen,
Ihre Augen einmal
jährlich kontrollieren
zu lassen!

Gutes Sehen in jedem
Alter!

Für ein lebenslanges
gutes Sehen bieten wir
Ihnen, zusätzlich zu den
allgemeinen Kassenleis-
tungen – die sich nur
auf das medizinisch Aus-
reichende beschränken –
eine optimale Vorsorge
Ihrer Augen an.